3.5 Mit dem Unerwarteten umgehen

ACHTUNG: Bei Unklarheiten oder zur Beilegung von Streitigkeiten gilt in jedem Fall der Englische Guide. Dieser Disclaimer steht aktiv auf jeder Seite. Solltet ihr eine solche Unklarheit finden, kontaktiert mich bitte, damit ich einen entsprechenden Vermerk eintragen kann.

Disclaimer für den Guide

Quelle: http://www.organizedplayfoundation.org/paizo/guides/pfs2guide-en/dealing-with-the-unexpected/

Während die SL-Grundlagen alle Regeln enthalten, die Sie als SL benötigen, passieren manchmal unerwartete Dinge. Diese Seite enthält allgemeine Ratschläge für den Fall, dass dies passiert. Denken Sie daran, dass Sie sich jederzeit an Ihren Veranstaltungskoordinator oder die lokalen Venture Officers wenden können, wenn Sie Ratschläge zu einem dieser Themen benötigen.

3.5.1 Umgang mit Fehlern auf Chronikbögen

Wenn Ihnen beim Durchsehen einer Chronik etwas auffällt, das Ihnen nicht in Ordnung zu sein scheint, können Sie den Spieler bitten, Ihnen eventuelle Unstimmigkeiten zu erklären. Denken Sie daran, dass es sich bei Fehlern viel eher um ehrliche Fehler als um absichtliches Betrügen handelt, und dass es möglich ist, dass es überhaupt keine Fehler sind. Die meisten Fehler entpuppen sich als nachteilig für die Charaktere, nicht zu ihrem Vorteil!

Wenn Sie den Spieler nach einer Diskrepanz fragen, sprechen Sie mit ihm ruhig, nett und unvoreingenommen. Lösen Sie alle Probleme so fair wie möglich. Wenn der Charakter zum Beispiel eine Option gewählt hat, zu der er keinen Zugang hatte oder die seinem Charakter nicht zur Verfügung stand, lassen Sie ihn stattdessen eine andere Option wählen. Wenn sie für einen Gegenstand, den sie haben, nicht den vollen Preis bezahlt haben, können sie ihn vollständig bezahlen oder, falls sie ihn noch nicht benutzt haben, den Gegenstand einfach aus der Ausrüstung ihres Charakters entfernen. Wenn sie zu viel für einen Gegenstand bezahlt haben, erstatten sie ihnen den Mehrpreis, den sie im Abschnitt “verkaufte Gegenstände” ihrer Chronik bezahlt haben, zurück. Wenden Sie sich an Ihren Veranstaltungskoordinator, Venture-Captain oder Venture-Lieutenant, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie einen Fehler beheben können, oder wenn Sie und der Spieler sich nicht auf eine faire Lösung einigen können. Denken Sie daran, dass das Spiel Spaß machen soll, also verschwenden Sie so wenig Zeit wie möglich auf Drama und verbringen Sie so viel Zeit wie möglich damit, Ihren Spielern ein spannendes, actionreiches Szenario zu bieten.

3.5.2 Umgang mit Tod

Angesichts der Gefahren, denen Charaktere ausgesetzt sind, wenn sie einmal Pfadfinder geworden sind, ist der Tod eines Charakters eine sehr reale Möglichkeit (und eine notwendige, um ein Gefühl für Risiko und Gefahr im Spiel aufrechtzuerhalten). Bedenken Sie jedoch, dass für einen Spieler, der neu in der Gesellschaft der Kundschafter oder im Pathfinder-Rollenspiel im Allgemeinen ist, ein gewaltsamer Tod seines Charakters während des ersten Spiels ihn für die Kampagne und das Spiel insgesamt belasten kann. Wir befürworten zwar nicht das Fälschen von Würfelwürfen, aber berücksichtigen Sie die Erfahrung der Spieler, wenn Sie entscheiden, ob Sie besonders tödliche Taktiken anwenden oder ob ein Charakter in extremer Todesgefahr ist, insbesondere wenn der Spieler neu im Spiel ist. Die meisten Spieler, deren erste Erfahrung in einer Kampagne zu einem Charaktertod führt, kehren nicht in die Kampagne zurück.

Ähnlich verhält es sich, wenn die gesamte Partei getötet wird und nicht wieder zum Leben erweckt werden kann, dann ist der Tisch für alle in der Partei zu Ende. Das bedeutet, dass diesen Spielern bei einem Kongress ohne Spiel eine beträchtliche Zeitspanne bis zu ihrer nächsten Veranstaltung bleibt. Natürlich hoffen wir, dass solche totalen Partykills nie passieren (und bemühen uns, die Szenarien auszugleichen, um es unwahrscheinlich zu machen) – aber manchmal sind die Würfel einfach nicht dabei und alle gehen ins Jenseits.

3.5.3 Umgang mit Problemen außerhalb des Spiels

Manchmal hindern die Umstände einen Spieler daran, ein Szenario abzuschließen. Gründe dafür sind unter anderem – aber nicht ausschließlich – persönliche Notfälle, Probleme mit der Gerätebatterie, Probleme am Veranstaltungsort und schlechtes Timing. Um die Auswirkungen auf den Tisch abzuschwächen, können SL nach eigenem Ermessen die Schwierigkeit des Szenarios oder die Herausforderungspunkte-Anpassung anpassen, um die neue Herausforderungspunkte-Summe des Tisches zu berücksichtigen, den vorgenerierten Charakter einsetzen, der dem verlorenen PC am ähnlichsten ist, oder das Spiel verschieben, bis alle Spieler in der Lage sind, das Szenario abzuschließen. Für den Fall, dass ein Charakterblatt aufgrund eines Batterieausfalls nicht mehr zugänglich ist, kann der Spieler den vorgenerierten Charakter spielen und die Belohnungen des Szenarios auf seinen ursprünglichen Charakter anwenden. In allen Fällen, in denen der SL eine der oben genannten Abhilfemaßnahmen anwendet, basieren die Belohnungen für alle Spieler auf der niedrigsten Unterstufe, die während des Szenarios gespielt wird.

Wenn ein Spieler gezwungen ist, den Tisch zu verlassen, und das Spiel weitergeht, sollte sich der SL bemühen, dem Spieler so schnell wie möglich einen Chronikbogen zukommen zu lassen.  Wenn er diesen Chronikbogen ausfüllt, sollte der Spieler 1 EP pro gespielter Stunde für Szenarien erhalten.  Er erhält jeglichen Ruhm und Ansehen, das für die Aufgaben, die die Gruppe bis zu diesem Zeitpunkt erledigt hat, belohnt wird, sowie alle gefundenen Schatzbündel und alle gefundenen Gegenstände, die in dem Chronikbogen aufgeführt sind.

Im (hoffentlich seltenen) Fall eines medizinischen Notfalls (definiert als ein Spieler, der eine sofortige, unerwartete, professionelle medizinische Behandlung benötigt) sollte der Chronikbogen so ausgefüllt werden, als ob der Spieler für den Rest des Spiels geblieben wäre und die gleichen Leistungen wie der Rest des Tisches erhalten würde. 

3.5.4 Umgang mit Ablenkungen

Kein Spieltisch ist völlig frei von Ablenkungen. Wenn jedoch etwas (wie z.B. ein elektronisches Gerät) eine andauernde Ablenkung erzeugt, kann ein SL verlangen, dass der Spieler das Gerät beiseite legt oder seine eigene Nutzung des Geräts überwacht (z.B. wenn er nicht auch einen Tablet-Computer zum Spielen eines Videospiels verwendet). Wenn das Gerät weiterhin eine Ablenkung darstellt, hat der SL das Recht, diesen bestimmten Gegenstand für die Dauer des Spiels zu verbieten.

3.5.5 Mogeln

Betrug ist selten, und es kann ein recht hitziges Thema sein. Wenn du den Verdacht hast, dass ein Spieler betrügt, ist es immer eine gute Idee, einen Schritt zurückzutreten und die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass er stattdessen einen ehrlichen Fehler macht. Ungenaue Zahlen auf einem Charakterblatt oder Fehler auf einem Chronikblatt sind viel wahrscheinlicher als absichtliches Schummeln. Wenn du diese Probleme siehst, bleibe unvoreingenommen und arbeite mit dem Spieler zusammen, um das Problem zu lösen. Andere Probleme, wie z.B. Lügen über die Ergebnisse eines Würfelwurfs oder den Inhalt des Charakterbogens oder Regelverstöße, selbst wenn man darüber informiert ist, was sie sind, sind klarer zu erkennen. Wenn du glaubst, dass der Spieler betrügt, notiere dir die Organized Play Nummer des betreffenden Spielers und bitte ihn dann, deinen Tisch zu verlassen. Schicke danach eine E-Mail an die Mitarbeiter der Pathfinder Society unter organizedplay@paizo.com, in der du die Nummer der des Spielers und so viele Einzelheiten über die Situation angibst, wie dir möglich ist.

Changelog

27.10.2020:
  • Keine Änderungen